[Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Niederösterreich
      Biber werden zu Jagd freigegeben!


      Der Biber, der ursprünglich bei uns verbreitet war und letztlich durch sein Fell, sowie das Fleisch, in vielen Teilen
      Europas ausgerottet wurde, hat sich in den letzten Jahren, Dank strengem Schutz und Programmen im Bestand deutlich erholt.
      Infos zum Biber: de.wikipedia.org/wiki/Biber

      Da der Biber als reiner Pflanzenfresser keine Schäden an den Fischbeständen der Flüsse und Teichen verursacht,
      sehen wir Fischer den Biber meist nicht negativ und vielmehr freut es eine reichere Fauna am Wasser beobachten zu können.

      Doch natürlich hinterlässt der Biber unverkennbare Spuren an den Gewässerufern, denn als Nahrung und für seinen Bau benötigt er
      Zweige, Äste und fällt auch schon mal einen ganzen Baum.

      Im niederösterreichischen Landhaus arbeitet man gerade an einer Verordnung um den Biber zumindest von Hochwasserschutzbauten, Kläranlagen und Fischaufstiegshilfen fernzuhalten.

      Details dazu:
      Orf.at am 24.3.2016- Umstrittene Verordnung zur Tötung von Bibern
      Kleine Zeitung am 24.3.2016 - Verordnung: Jagd auf Biber soll gestattet werden


      Vielleicht auch Interessant:
      Orf.at am 17.3.2016 -Massive Schäden durch Biber
      AD
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Ich muss sagen das ich eine Bejagung des Bibers teilweise für richtig finde. Aber da der Biber unsere Auwälder mit gestaltet und durch sein fällen der Bäume gute Versteckmöglichkeiten für andere Lebewesen ( in dem Fall jetz für Fische) schafft. Finde ich ihn auch für sehr wichtig. Und wenn der Biber bejagd werden darf sollte das selbe auch für den Kormoran gelten.
      Theorie ist wenn man weiß wie es geht aber nichts funktioniert.
      Praxis ist, wenn es funktioniert aber keiner weiß warum.
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Grundsätzlich kann man jetzt den Biber mit dem Kormoran nicht vergleichen.
      Aber wenn du die sehr gut formulierte allgemeine Aussage von Bernd nimmst, so zählt das in weiten Teilen Österreichs und darüber hinaus auch schon für den Kormoran, das stimmt.

      Wenn ich den Artikel so lese, frage ich mich jedoch auch, ob diese Regelung etwas mit "Bestandsregulierung" zu tun hat. Es geht hier doch nur um Spezial-Regelungen, um den Biber von bestimmten Dingen wie zB Kraftwerken usw fern zu halten, damit dieser nichts verbaut.
      Die Frage ist halt, wenn zB ein Biber eine Fischaufstiegshilfe eines Kraftwerkes verbaut, ob man diesen gleich töten muss, oder ob man ihn nicht umsiedeln kann. Ihn gleich zu töten obwohl vielleicht gar keine Überpopulation in dieser Region besteht, finde ich schon übertrieben. :???:
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Ich hab das mitn Kormoran angesprochen weil dieser in direkter Nachbarschaft des Bibers lebt. Vorallem aber wird diese Überpopulation ignoriert. Egal was ich finde/sagen wollte ist: das ich die Bejagung des Bibers nicht sinnvoll finde. Umsiedeln finde ich ist auch eine bessere Alternative.
      Und für uns Angler ist er auch noch nützlich. Erschafft Unterstände, in seinen Staubecken kann man super angeln und wenn der Ansitz langwierig wird kommt er immer mal wieder vorbei schwimmt in die Schnur oder weckt einen mit einem lauten Platscher ^^.
      Theorie ist wenn man weiß wie es geht aber nichts funktioniert.
      Praxis ist, wenn es funktioniert aber keiner weiß warum.
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      "Robi_Wals" wrote:


      Es geht hier doch nur um Spezial-Regelungen, um den Biber von bestimmten Dingen wie z.B. Kraftwerken usw fern zu halten, damit dieser nichts verbaut. Die Frage ist halt, wenn z.B. ein Biber eine Fischaufstiegshilfe eines Kraftwerkes verbaut, ob man diesen gleich töten muss,


      Biber und Kraftwerksbauer machen im Prinzip den gleichen Job: sie stauen für ihre Zwecke Fließgewässer auf. Interessant ist, dass Biber die menschlichen Dammbauten respektieren (bzw. wegen deren erdbebensicherer Bauweise respektieren müssen...). Sie siedeln sich jedenfalls gerne im Au-ähnlichen Umfeld von Kraftwerken an. In der Stadt Salzburg haben sich nahe der Kraftwerke Urstein, Lehen und Rott stabile und vom Energieversorger wohl gelittene Biber-Familien angesiedelt.

      Nicht so glücklich sind allerdings manche Bauern, denen die Biber mitunter ganze Wiesen unter Wasser setzen (so geschehen am Lieferinger Mühlbach) oder die sich in den Walser Gemüsekulturen den Bauch mit Karotten vollschlagen (Siezenheimer Mühlbach).

      Vielleicht wissen unsere Donau-Fischer die Hintergründe? -Bitte posten, wäre sehr interessant!
      LG
      Bernd
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Grüß Euch!

      Hintergründe weiß ich leider keine. Bei uns im Donauraum Aschach-Eferding wurden in den 90ern einige Biber wieder angesiedelt und das mit großem Erfolg (für die Biber :D )
      Sie vermehrten sich prächtig und verteilten sich über Donau, Aschach, Innbach, ja sogar an den Feldkirchner Badeseen haben sie sich angesiedelt. Tagsüber sind sie selten zu sehen, außer man sitzt längere Zeit ganz ruhig an abgeschiedenen Plätzen von Innbach und Aschach, aber in der Abenddämmerung kommen sie raus. An den Feldkirchner Seen werden sie auch manchmal von den Karpfenfischern beim Nachtfischen mit Kukuruz gefüttert.
      Die Bissspuren sind überall zu erkennen und auch alte, dicke Weiden werden gefällt.

      Eferding ist das Gemüsebecken von Oberösterreich. Natürlich bedienen sich die Biber auch in den Feldern neben den Flüssen. Bisher gibt es aber noch keinen (hörbaren) Aufschrei der Landwirte. Angeblich werden die Schäden aber vom Land abgegolten.

      In den letzten Jahren erkennt man aber immer mehr Verbisse. Im Winter liegen ganze Uferstreifen danieder. Ich fürchte, dass auch bei uns bald Stimmen laut werden, die Abschüsse fordern werden.

      Gruß, Willi
      Ja genau, DER Willi!
    • Re: [Niederösterreich] Biber werden zu Jagd freigegeben!

      Hier noch ein paar Ergebnisse der kleinen Baumeister:






      Images
      • Landshaag 31 12 09 (1).JPG

        169.81 kB, 640×480, viewed 274 times
      • Biber Feldkirchen (5).jpg

        50.77 kB, 431×323, viewed 288 times
      • Biber Feldkirchen (4).jpg

        73.12 kB, 615×461, viewed 314 times
      • Landshaag 31 12 09 (2).JPG

        167.23 kB, 640×480, viewed 273 times
      • Landshaag 31 12 09 (5).JPG

        170.32 kB, 640×480, viewed 278 times
      • Langenhaufen 01 2012 (4).jpg

        208.01 kB, 640×480, viewed 280 times
      • Bieber.JPG

        78.94 kB, 448×336, viewed 272 times
      Ja genau, DER Willi!